Im Land des Korallenbaums (ARGENTINIEN-SAGA 1) von Sofia Caspari

Posted: 31. Mai 2019 by charmingbooks

eBook: 4,99 €

Print: 10,00 €

701 Seiten

Erschienen bei Bastei Entertainment

am 16. September 2011

Print erscheint am 31. Mai 2019 bei Bastei Lübbe

Altersempfehlung: ab 16 Jahren

In diesem Frauen-Roman entführt die Schriftstellerin Sofia Caspari den Leser in das Argentinien des 19. Jahrhunderts. Die historische Erzählung beginnt im Sommer 1863 mit einer Schiffsreise: Die jungen Deutschen Anna Weinbrenner und Viktoria Santos lernen sich auf der Überfahrt nach Buenos Aires kennen.

Zwei Frauen in der Fremde Argentiniens

Beide Frauen sind auf dem Weg zu ihren Ehemännern, diese sind bereits vorausgereist. Viktorias Mann haben dringende Geschäfte schon früher zu seiner Estancia im Norden Argentiniens geführt. Annas Familie hingegen konnte die Kosten für die gemeinsame Überfahrt nicht aufbringen. Trotz ihrer unterschiedlichen gesellschaftlichen Stellung freunden sich die Frauen an.
In dem fernen Land, das für die Reisenden mit großen Hoffnungen und Träumen verbunden ist, trennen sich ihre Wege. Beide Frauen sind erst einmal auf sich allein gestellt. Doch Viktorias vermeintlich rosige Zukunft gestaltet sich anders als erhofft und Anna erwartet bei der Ankunft eine schreckliche Nachricht…

Quelle: Bastei Entertainment

 

 

Dieses Buch ist schon so lange auf dem Markt und ich bin erst jetzt, wo das Taschenbuch neu herausgegeben wird, darauf aufmerksam geworden. Dabei finde ich das eBook Cover farblich wirklich ansprechend und sehr schön und harmonisch gestaltet. Es passt zum Inhalt der Geschichte. Ich war gespannt, denn ab und an lese ich gerne solche historischen Sagen und mag es mich in die Begebenheiten hineinzuversetzen… Ich bin sehr erwartungsvoll an diesen Roman gegangen und habe mir viel von der Story erhofft. Ob meine Hoffnungen wohl erfüllt wurden?

 

Sofia Caspari hat einen sehr einschmeichelnden Schreibstil. Locker und flüssig ermöglicht dieser mir die Teilnahme an der Geschichte von Anna, Victoria und Julius. Auch die bildgewaltigen Darstellungen haben mir die Landschaft gekonnt vors Auge gehalten und es mir möglich gemacht, in das wunderschöne Argentinien zu versinken. Dabei fängt die Geschichte erst gar nicht so schön an. Wir erleben die Überfahrt der drei Deutschen, die sich einen prunkvollen Neustart in der Weite von Argentinien erhoffen. Die zarten Bande von Freundschaft werden uns vor Augen geführt, bis zu dem Zeitpunkt, wo sich der Lebensweg der drei trennt.

 

Und hier erleben wir Argentinien in seiner schönsten und doch auch negativsten Pracht. Der Traum von Anna zerplatzt wie eine Wundertüte und es kommt ganz anders als sie es sich erträumt hat. Die harten Zeiten hat sie so sicher nicht kommen sehen und sich wohl auch nicht gewünscht. Das Setting hier ist manchmal schon sehr bedrückend und spiegelt nicht das Argentinien wieder, welches man vielleicht vor Augen hat. Der Kontrast hierzu ist der weitere Weg von Victoria und Julius. Victoria die ihren Mann nicht wiedererkennt und eine sehr schwere familiäre Zeit vor sich hat. Ich sag nur „Schwiegermutter“. Und Julius der seines Weges geht, Gefühle wieder neu entdeckt und ebenfalls vor weiteren Schwierigkeiten steht. Wir erleben hier teils ein Neuanfang vom Neuanfang. Es mag jetzt skriptisch klingen, passt aber für mich wie die Faust aufs Auge.

 

Trotz aller Lobhudelei gibt es aber auch einen negativen Aspekt, den ich nicht ganz unerwähnt lassen möchte. Die Geschichte ist schon sehr umfänglich und nicht gerade dünne Kost. Und trotzdem gibt es immer wieder Handlungsstränge die bei mir mit einem Fragezeichen versehen sind und die nicht zuende gelebt werden. Manches davon hätte man sich auch sparen können, andere haben für mich zur Geschichte gehört und hätten besser ausgearbeitet werden müssen. Hier fehlt die Balance zwischen den Passagen – zwischen Details die man sich hätte sparen können und Details die hätten näher ausgeklüngelt werden müssen. Dies ist für mich aber der einzige Kritikpunkt den ich anzusetzen habe. Ansonsten ist die Geschichte großartig. Die Charaktere gefallen mir gut und die Recherchearbeit der Autorin ist lobenswert. Sie konnte mir die damalige Epoche in Argentinien wirklich näher bringen.

 

 

Im Land des Korallenbaums ist eine tolle historische Sage, mit wundervollen Protagonisten und einem bildgewaltigen Setting. Herausragende Recherche machen diese Story wirklich zu einem herrlichen Werk.

 

Teile diesen Beitrag über:

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO