Hope: Der Ruf der Pferde von Sarah Lark

Posted: 21. März 2020 by charmingbooks

Quelle: Boje Verlag

eBook: 9,99 €

Print: 13,00 €

369 Seiten

Verlag: Boje

Erschienen am 28. Februar 2020

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

 

 

Die 13-jährige Emily liebt Pferde über alles. Als ihr Mutter einen Job auf einem Gestüt in Neuseeland annimmt, zieht Emily nur widerstrebend in das ferne Land. Doch dann lernt sie das Fohlen Hope kennen – und verliebt sich Hals über Kopf in das junge Wildpferd. Hope wurde allerdings bereits einem Verkäufer versprochen. Und Emily befürchtet, dass das Pferd in seinem neuen Zuhause nicht gut gehalten wird. Zusammen mit dem Maorijungen Tommy beschließt Emily, für Hope zu kämpfen ..

Quelle: Boje Verlag

 

 

Die Autorin Sarah Lark habe ich bereits in ihren Familiengeschichte zu schätzen gewusst… angefangen hat es bei mir damals mit der Ruf der Kiwis. Und da ich ein Reihenbandleser bin, habe ich natürlich auch die davor und danach gelesen. Bei Hope kommt für mich der wunderschöne Stil der Autorin mit meiner Pferdeliebhaberei zusammen. Ich bin ganz und gar nicht das Altersklischee und trotzdem wollte ich es lesen. Vor allem da ich Neuseeland als Setting einfach toll finde.

Die Autorin hat einen schönen Schreibstil. Altersgerecht, flüssig und wirklich leicht verständlich. Die Seiten fliegen einfach so dahin. Die Autorin hat hier gekonnt unterschiedliche Handlungsstränge mit wechselnden Zeitebenen verflochten und somit wirklich eine sehr harmonische, abwechslungsreiche und spannende Geschichte konstruiert.

Emily folgt den nicht änderbaren Wünschen ihrer Mutter und zeiht doch widerwillig mit nach Neuseeland. Große Zickereien und Streiterein sucht man hier aber vergeblich. Emily ist eine sehr angenehme Protagonistin. Sie teilt die Leidenschaft ihrer Mutter und zwar: Pferde. Mit Emily bin ich direkt warm geworden. Mit der Mutter habe ich mich hingegen doch wirklich schwer getan. Ich fand sie kalt und herrisch. Auch ihren Umgang mit den Pferden hat mir eher weniger zugesagt. Auch wenn ich weiß, dass der Reitsport seine eigenen Regeln hat. Für mich war das nichts.

Ich fand es schön, mit Emily auf Entdeckungsreise zu gehen. Wir lernen mit ihr das Gestüt der Livingston kennen, aber auch viel über Neuseeland. Über die Maoris und deren Geschichte. Ebenso wie die der Wildpferde. Ich empfand diese Geschichte wirklich altersgerecht. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und war von der Leichtigkeit sehr angetan.

 

Ein gefühlvolles und emotionales Jugendbuch hat mich auf eine tolle Reise mitgenommen. Ich mochte einfach die Charaktere, aber auch die Geschichtlichen Aspekte die mit eingebaut wurden. Die Story rund um Hope war sehr abenteuerreich und voller Emotionen.

 

 

Teile diesen Beitrag über:

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO