Factually married (Knitting in the City 3) von Penny Reid

Posted: 4. Juni 2020 by charmingbooks

Quelle: Forever

eBook: 4,99 €

Print: 12,99 €

460 Seiten

Verlag: Forever (eBook)

Erschienen am 01. Juni 2020

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Erscheint am 28. September 2020

Originaltitel: Neandethal marries Human

 

 

Das direkte Sequel zu Band 1 der Reihe!

Nach nur fünf Monaten Beziehung ist Quinn bereit, Janie einen Antrag zu machen. Mehr als bereit. Wenn es nach ihm ginge, könnten sie den Antrag, die Hochzeit und das erste Kind gleich am selben Tag abarbeiten. Und damit praktischerweise das ganze Drama, das die vier Phasen des Heiratens – Verlobung, die Schwiegereltern treffen, Junggesellenabschied und nervige Hochzeitsspielchen – mit sich bringt, umgehen. Aber Janie durchkreuzt seine effizienten Pläne und verlangt als Beweis für seine Liebe, dass sie alles, vom Tanzkurs bis zum Fotoshooting, durchziehen. Egal wie banal es scheint. Wird Quinn es bis zum großen Tag durchhalten?

Quelle: Forever

 

Warum bestimmte Kosenamen für Frauen ungeeignet sind und heiße Dessous nicht gegen Baumwoll-Slips ankommen!

Cover und Klappentext:

Anhand des Covers wird deutlich, dass dieser Band zur Reihe gehört. Die Farbgebung ist wohl der gravierendste Unterschied. Nach wie vor gefällt es mir.
Der Klappentext macht schnell klar, worauf man sich einlässt.  Sagt mir definitiv zu.

Meinung:

Ganz im Gegensatz zu Band zwei, in dem es um Elizabeth Finney geht, hatte ich von Anfang an meine Probleme mit Janie. Sie ist ein außergewöhnlicher Charakter, ohne Frage, aber ihre Art gestaltet den gesamten Roman etwas trocken. Hier wirkt es sich meines Erachtens negativ aus, dass die Autorin die Handlung vernachlässigt, denn es geht lediglich um den Vorhochzeitswahnsinn. Durch ihren Schreibstil kann sie vieles ausgleichen, aber eben nicht alles.

Positiv hervorzuheben ist aber das enorme Wissen, was verarbeitet wurde. Janie fungiert als wandelndes Lexikon, genau wie in Band eins. Auch hier kommt die Unterhaltung nicht zu kurz, aber die großen Emotionen, die ich erwartet hatte, blieben leider aus.

Die Entwicklung von Janie und Quinn ist gut gelungen. Beide haben mit ihren Dämonen zu kämpfen und müssen lernen, sich komplett aufeinander einzulassen. Man erfährt, warum Janie mit so viel unnützem (wobei das Ansichtssache ist, ich mochte es) Wissen aufwartet. Dass Quinn vielschichtiger ist, als im ersten Moment erkennbar. Und warum ›Baby‹ als Kosename für eine Frau ungeeignet ist, genauso wie ›Mops‹. Dieser Teil hat seine Momente, aber insgesamt schwächelt er etwas.

 

Da Geschmäcker verschieden sind, was auch gut so ist, sollte sich jeder sein eigenes Bild machen. Obwohl der Roman bei mir nicht unbedingt punkten konnte, gebe ich eine Leseempfehlung. Die einzigartigen Charaktere, deren Verschrobenheit quasi sämtliche Grenzen sprengt, muss man einfach kennenlernen. Von mir gibt es dreieinhalb Sterne, ich runde aber auf drei ab, weil die Geschichte mich kaum zu fesseln vermochte.

 

 

Teile diesen Beitrag über:

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO