Dry von Neal & Jarrod Shusterman

Posted: 28. Mai 2019 by charmingbooks

Quelle: Sauerländer

eBook: 12,99 €

Print: 15,00 €

448 Seiten

erschienen bei FISCHER Sauerländer

am 22. Mai 2019

Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

 

 

Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.
Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.

Neal und Jarrod Shusterman zeigen auf beängstigende Weise, wie schnell jegliche Form von Zivilisation auf der Strecke bleibt, wenn Menschen wie du und ich von heute auf morgen gezwungen werden, um den nächsten Schluck Wasser zu kämpfen.

 

Quelle: Sauerländer

 

 

Neal Shusterman. Ein mir nicht ganz unbekannter Autor hat mit „Dry“ ein neues Werk geschaffen. Dieses Mal sogar in Zusammenarbeit mit seinem Sohn Jarrod. Das Cover und der Klappentext haben mich schon wirklich sehr neugierig gemacht … und aufgrund dieser brisanten Thematik war ich doch sehr auf die Umsetzung gespannt. Ich mag die Stimmung in Endzeitapokalypsen.

 

Der Schreibstil des Autorenduos ist unbeschreiblich einnehmend und fesselnd. Er beinhaltet eine Leichtigkeit und ermöglicht somit ein leichtes Verständnis für die Geschichte und deren Protagonisten. Ein rascher Einstieg ist ohne Schwierigkeiten möglich und das Greifen der Geschichte problemlos. Wir erleben die Geschichte aus abwechselnden Perspektiven und bekommen immer mal wieder kleine Einblenden – die hier zwischengeworfen werden. Dadurch wurde das Ganze noch aufgelockert.

 

Das Buch hat die Stimmung einer Endzeitapokalypse. Wir erleben die Menschheit in einem Ausnahmezustand. Menschen, die ohne ein lebensnotwendiges Gut auskommen müssen. Wasser. Von jetzt auf gleich gibt es das nicht mehr. Der Wasserhahn spendiert nicht einmal kleinste Tropfen, bleibt stumm und trocken. Die Angst greift um sich. Menschen flüchten in Scharen und machen notwendige Einkäufe, bis auch hier kein Wasser bzw. kein Getränk mehr zu bekommen ist. Der Kampf ums Überleben hat begonnen und lässt die Menschen zu Raubtieren werden. Es wird gekämpft und ein miteinander gibt es eigentlich nicht mehr.

 

Wenn man ehrlich ist, auch wir gehen nicht gerade sparsam mit Wasser um und dieses Szenario ist für mich nicht wirklich abwegig. Es ist erschreckend, was Ängste, Panik und Verzweiflung anstellen können. Hier haben klare Gedanken keine Macht mehr. Der Instinkt ist die treibende Kraft.

 

Leider hat mich das Buch in der Mitte etwas verloren. Das Drama um dieses Teenie Grüppchen hat etwas die Luft rausgelassen und war mir einfach too much. Zum Ende hin wurde es wieder richtig toll und auch der Abschluss ist für dieses Jugendbuch passend gewählt.

 

„Dry“ ist ein Jugendbuch mit einem nicht ganz abwegigen Szenario. Die Endzeitstimmung kommt gut über und macht einem schon etwas Angst und Bange. Es gibt schließlich Länder in denen Wasser ein hohes selteneres Gut ist, wie bei uns. Mittig hat es mich etwas herausgerissen und mir war der Fokus zu sehr auf die Teenies gerichtet. Dennoch ist es ein wirklich überzeugendes und empfehlenswertes Buch.

 

 

Teile diesen Beitrag über:

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO