Die Aschebringerin: Sprung zwischen den Welten von P.J. Ried

Posted: 15. April 2020 by charmingbooks

Quelle: Piper

eBook: 4,99 €

Print: 17,00 €

348 Seiten

Verlag: Piper Wundervoll

erschienen am 06. April 2020

 

 

 

 

Renn so schnell du kannst – denn die ganze Welt sieht live zu. Ein außergewöhnlicher Science-Fantasy-Roman, bei dem die Gesetze von Raum und Zeit außer Kraft gesetzt werden.

Yashira Willow ist die beste Portalläuferin des Planeten Alpha. Sie ist die gefeierte Favoritin der populären Wettkämpfe, in denen Läufer mithilfe von Portalen überlebenswichtige Energie von den umliegenden Monden holen. Als Yashira jedoch während eines Laufs auf Epsilon dem Jungen Riley Chase das Leben rettet, ändert sich plötzlich alles – denn Riley hätte nie auf diesem Planeten sein dürfen. Er trägt ein Geheimnis in sich, und schon bald muss Yashira feststellen, dass auch sie nicht mehr sicher vor Alphas Regierung ist. Von der gefeierten Sportlerin zur Außenseiterin erklärt, beginnt eine halsbrecherische Flucht, bei der sie Riley gefährlich nahekommt – und sich zwischen ihrem Herzen und ihrem Traum vom Laufen entscheiden muss…

Quelle: Piper

 

 

Die Autorin P.J. Ried hat mit ihrer Geschichte „Die Aschebringerin: Sprung zwischen den Welten“ ihr Debüt auf die Leserwelt losgelassen. Mit Piper hat sie einen tollen Verlag an ihrer Seite, der mich schon oftmals mit Neuentdeckungen begeistern konnte. Das Cover ist ganz nett gestaltet. Für mich ist es aber leider kein Eyecatcher. Der Klappentext macht das wieder wett, der klingt nämlich sehr interessant.

Ihr Schreibstil macht es einem einfach in die Handlung hineinzufinden. Er ist modern, locker und leichtgängig. Problemlos konnte ich mich mit der Protagonisten Yashira anfreunden. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht erzählt und somit konnte ich mich natürlich ganz wunderbar in die Gedankenwelt und ihre Handlungen hineinversetzen. Yashira empfand ich als sehr authentisch dargestellt. Sie hat Charme, ist ehrgeizig und weiß einfach was sie will. Das gefällt mir. Sie war mir vom Fleck weg sympathisch.

Riley ist ihr Gegenpart. Er bleibt immer etwas im Hintergrund und von ihm bekommt man nicht so viel mit. Er wird zwar detailliert beschrieben, dennoch ist er für mich eher etwas unscheinbarer. Das macht ihn aber nicht weniger sympathisch. Er ist dennoch authentisch und gibt seinen Anteil zur Geschichte.

Generell ist die Charakterdarstellung der Autorin außerordentlich gut gelungen. Für ein Debüt finde ich dies schon wirklich klasse und konnte mich überzeugen. Das Konstrukt dieser Welt war toll und hat mir wirklich gut gefallen. Es ist sehr bildhaft dargestellt und ich konnte mir die Portale rund um den Planeten Alpha und deren Monde wirklich gut vorstellen.

Auch den Spannungsbogen hat sie perfekt hochgehalten. Immer wieder bringt sie neue Punkte und Ideen ein. Wendungen passieren die nicht vorhersehbar waren. Die Autorin konnte mich immer wieder überraschen und hat es dadurch geschafft, das ich begeistert durch diese Geschichte geflogen bin. Und ich hab es nicht so mit dem Weltraum.

 

 

Ich bin begeistert mich an diese Geschichte gewagt zu haben. Sie ist fesselnd, sehr gefühlvoll und absolut flüssig. Ich hatte zu keiner Zeit Schwierigkeiten dem Geschehen zu folgen und konnte alles wunderbar nachvollziehen. Ein Debütroman den ich wirklich empfehlen kann.

 

 

Teile diesen Beitrag über:

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO