Die 12 Häuser der Magie: Schicksalswächter (Die Magie der 12 Häuser) von Andreas Suchanek

Posted: 6. November 2019 by charmingbooks

Print: 14,90 €

350 Seiten

Verlag: Drachenmond Verlag

erschienen am 16. Oktober 2019

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

 

 

 

 

Das Schicksal kennt kein Erbarmen!
Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.
Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert und vielen Fragen.
Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?
Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.
Mit allen Konsequenzen!

Quelle: Drachenmond Verlag

 

Der Drachenmond Verlag steht ja für seine besonderen Bücher. Auch Andreas Suchanek ist mittlerweile ein Begriff. Die Kombination hat gepasst und das Buch ist auf meiner Wunschliste gelandet. Aber vor allem auch wegen seinem grandiosen Cover. Ich finde es atemberaubend schön und es passt so toll zur Geschichte. Ich hab mich auf jedenfalls gefreut, als ich das Buch endlich lesen konnte.

Ein lockerer und moderner Schreibstil macht den Einstieg leicht. Auch wenn man sich erst an die Begebenheiten und den Kern der Geschichte gewöhnen muss. Hier nimmt sich der Autor die Zeit die er braucht, um seine Welt und seine Idee vorzustellen und vieles zu vertiefen. Für mich war der Anfang etwas zäh und ich hab mich schon gequält. Da konnte auch der tolle Schreibstil und der fantastische Humor nicht drüber hinweghelfen. Erst mit der Zeit bekam die Geschichte mehr Hand und Fuß, sowie mehr Handlung und Action.

Die Charaktere habe ich alle schlichtweg als sehr angenehm empfunden. Ich mochte die ironischen Züge und den lockeren Ton untereinander. Nicholas Ashton (mal ehrlich, warum müssen alle Magiergeschichten einen Nicholas haben?) hat die Akademie hinter sich gelassen und wird vom Orakel für seine nächste Aufgabe ausgewählt. Nicholas hat mit allem gerechnet, aber nicht damit dass gerade er als Schicksalswächter auserkoren wird. Eine Aufgabe die er nie haben wollte. Wir begleiten Nicholas auf seinen Weg, wobei ich mir manchmal gewünscht hätte, das er mit seinen 21 Jahren mehr Reife an den Tag legt. Es gibt Momente in denen er eher wie ein Pubertier wirkt.

Ab dem Zeitpunkt beginnt die Geschichte Fahrt aufzunehmen. Habe ich mich am Anfang noch über zu wenig Action beklagt, kommt diese doch sehr zeitnah und in geballter Form. Manchmal hatte ich das Gefühl den Faden zu verlieren. Aber diese magische Welt die der Autor hier geschaffen ist spektakulär. Neue Ideen die hier mit eingeflossen sind, machen diese Geschichte zu etwas besonderem. Der Cliffhanger am Ende lassen einen schon auf den zweiten Band hibbeln und bangen.

 

 

Eine fantastische Welt, eine tolle Story und interessante Charaktere machen diese Geschichte zu etwas besonderen. Einige kleine Schwachpunkte gab es für mich einfach, weil sich am Anfang nicht alles so locker flüssig laß und mir der Einstieg doch etwas schwer gefallen ist. Es zog sich einfach. Dies machte der Rest aber wieder wett und lässt viel Spielraum für Band zwei. Ich bin gespannt.

 

 

Teile diesen Beitrag über:

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO