Until You: Sage von Aurora Rose Reynolds ~ Leben mit Einschränkungen?

Posted: 28. November 2018 by charmingbooks

Ich denke jeder kennt das Sprichwort “Das geht mir an die Nieren”. Nieren gelten als Multitalente unter den Organen. Man sagt außerdem, die Nieren sind der Sitz der Seele und der Emotionen und bezeichnen das Innerste und Verborgenste eines Menschen. Jeder gesunde Mensch besitzt zwei Nieren. Die Nieren befinden sich links und rechts neben der Wirbelsäule, in Höhe der elften und zwölften Rippe- Die linke Niere steht etwas höher als die rechte. Nieren im Körper eines Erwachsenen werden 11-12 cm lang, 5-6 cm breit und wiegen jeweils ca. 150 Gramm.

Quelle: SpringerPflege

Die Hauptaufgabe der Nieren ist natürlich die Entgiftung unseres Körpers, quasi wie eine körpereigene Kläranlage. Unser Blut wird gefiltert und die Schadstoffe durch den Urin ausgeschieden. Zudem wird unser Blutdruck über die Produktionen von Hormonen eingestellt, der Säure-Basen-Haushalt und unser Wasser- und Elektrolythehaushalt reguliert und durch Produktion weiterer Hormone die Bildung roter Blutkörperchen angeregt. Man erkennt mehr als deutlich wie wichtig die Nieren für uns Menschen sind. Wenn man all dieses liest, kann man sein Leben hinterfragen und überlegen, ob ein Leben mit defekten Nieren überhaupt möglich ist. Denn sind die Nieren erkrankt, betrifft dieses nicht nur die Nieren, sondern haben immer Auswirkungen auf den gesamten Organismus des Menschen. Schon geringfügige Einschränkungen der Nieren erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen. Bei einem Komplettausfall der Nieren wäre ohne medizinische Intervention der Tod das Endergebnis.

Die Risiken und Ursachen für Nierenerkrankungen sind vielfältig:

  • Alter ab 60 Jahren (die Nierenfunktion nimmt altersbedingt ab)
  • Hautfarbe
  • Diabetes mellitus
  • Die Langzeitfolgen eines Diabetes können durch Arteriosklerose die feinen Blutgefäße der Nierenkörperchen zerstören
  • Bluthochdruck (etwa 10 Mio. Menschen in Deutschland haben Bluthochdruck)
  • Immunerkrankungen
  • Angeborene Fehlbildungen (z. B. Zystennieren) können lange unentdeckt bleiben und zum allmählichen Verlust der Nierenfunktion führen
  • Urinabflussstörungen
  • Lang andauernde oder wiederholte Nierenentzündungen
  • Medikamente (z. B. Schmerzmittel) und Umweltgifte können die Niere auf Dauer beeinträchtigen
  • Drogen
  • und andere.

Unterschiedlichste Ursachen können ein Auslöser für die Entwicklung eines chronischen Nierenversagens sein. Hier ist die oberste Prämisse, die Entwicklung der Krankheit möglichst lang zu verzögern und rechtzeitig Prävention zu betreiben.

Eine fortgeschrittene Nierenerkrankung verursacht eine Reihe typischer Symptome:

  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen
  • Konzentrationsschwäche
  • Juckreiz
  • erhöhter Blutdruck
  • graue Hautfarbe
  • Atemnot und Wasseransammlungen, vor allem Lid- und Unterschenkelödem

Nierenerkrankungen werden oftmals zu spät erkannt, da Beeinträchtigungen nicht umgehend erkennbar sind und auch oft auffällige Symptome ausbleiben. Eine Dialysepflicht kann durch intensive Prävention, wie z.B. nachhaltige Blutdrucknormalisierung, deutlich hinausgezögert werden.

Zur Erkennung einer chronischen Nierenerkrankung werden eingesetzt:

  • Ein Urintest (Messung der Konzentration eines Eiweißes, z. B. Albumin)
  • Ein Blutest (Bestimmung eines Blutwertes, des Kreatinins)

 

Eine chronische Nierenerkrankung ist durch zwei Kriterien definiert:

  • Eine Nierenschädigung für länger als 3 Monate, die diagnostiziert wird durch nicht normgerechte Protein-/Eiweißwerte oder durch Feststellung von krankhaften Veränderungen bei bildgebenden Verfahren (Ultraschall oder CT oder MRT).
  • Eine Abnahme der Nierenfunktion auf unter 60 %, unabhängig davon, ob eine Nierenschädigung vorliegt.

Bei einer chronisch verlaufenden Nierenerkrankung nimmt dessen Funktion schleichend ab. Häufige Auslöser von chronischem Nierenversagen sind Diabetis mellitus (Zuckerkrankheit), Erkrankungen der Nierenkörperchen (Glomerulonephritis) oder der Nierenröhrchen (tubulo-interstitielle Erkrankungen). Auch zu hoher Blutdruck oder Drogenkonsum kann Schäden der Nierengefäße verursachen. Eine im Anfangsstadium befindliche chronische Nierenerkrankung wird mit Medikamenten behandelt. Aber auch eine gesunde Lebensweise, sei es Sport, Ernährung, Stressvermeidung, kann eine positive Auswirkung auf die Erkrankung haben. Erfüllen die Nieren Ihre Aufgabe der Entgiftung nicht mehr ausreichend genug, muss das Blut auf andere Weise gereinigt werden. Eine Therapieform ist die maschinelle Reinigung des Blutes, die Dialyse. Aber auch die Transplantation einer gesunden Spenderniere ist möglich.

Ein Leben mit einer chronischen Nierenerkrankung ist also kein Weltuntergang. Und solange man diverse Spielregeln befolgt, kann das Leben auch ohne weitere Einschränkungen gelebt werden. Erst wenn die Nierenfunktion weiter abbaut und man um eine Dialyse nicht herrumkommt, muss man definitiv mit Einschränkungen leben. Die körperlichen, psychischen und in der Regel auch die zeitlichen Belastungen einer dauerhaften Dialyse-Behandlung sind hoch. Jeweils vier bis sechs Stunden an drei Tagen in der Woche verbringt ein Patient mit der Hämodialyse. Die Dialyse verlangt zudem ein hohes Maß an Selbstdiziplin, vor allem in der diätetischen Ernährung und einer stark eingeschränkten Flüssigkeitsaufnahme.

Doch trotz aller Einschränkungen und einem notwendigen Abschied von bisherigen Gewohnheiten, könnnen die Patienten lernen mit der Dialyse zu leben und ihr Leben zufriedenstellend zu gestalten – sowohl familiär, beruflich, als auch freizeittechnisch. Wichtig ist hier die Unterstützung der Familie und des sozialen Umfelds.

In der Romance “Until You: Sage” von Aurora Rose Reynolds habt ihr eine Begegnung mit dieser Krankheit und lernt Ihre Auswirkungen kennen.

Quelle: Romance Edition Verlag

Sage Mayson bekommt Kimberly seit ihrer ersten Begegnung nicht mehr aus dem Kopf. Nachdem er sie aufgrund eines Missverständnisses so rüde von sich gestoßen hat, plagt ihn auch noch das schlechte Gewissen. Er will die Sache aus der Welt schaffen, doch Kim weist jeden Annäherungsversuch zurück. Erst nach einem tragischen Familienereignis öffnet sie sich und nimmt seine Hilfe an. Doch Kim hütet ein Geheimnis, das wie ein Damoklesschwert über ihnen schwebt und alles zu zerstören droht …

Erschienen am 05. November 2018 | Genre New Adult | 260 Seiten | Print 12,99 € | eBook 4,99 € |

Meine Rezension | Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung ⇒ Amazon | Romance Edition

Gewinnspiel

Bei unser Blogtour könnt ihr natürlich auch etwas gewinnen:

5x je ein Buch »Until You: Sage« von Aurora Rose Reynolds in Print, Block und Lesezeichen

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr einfach nur meine nachfolgende Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon wandert ihr in den Lostopf. Für jede beantwortete Frage kann man sich ein Los sichern und somit insgesamt 5 Lose sammeln und die Gewinnchancen erhöhen.

Die Teilnahme ist ab dem 26. November 2018 bis einschließlich den 02. Dezember 2018 möglich.

Die Gewinner werden am Montag, den 03. Dezember 2018, auf der Agenturseite der Netzwerk Agentur Bookmark bekanntgegeben. Der Tourfahrplan zeigt euch auch die jeweiligen Stationen und Themen.

 

Tagesfrage:   

Gibt es Menschen in Eurem Umfeld, die von dieser Erkrankung betroffen sind? Wie geht ihr mit Ihnen um, völlig normal oder fühlt ihr euch in deren Gegenwart gehemmt? (Bitte mit Begründung – keine reinen ja/nein Antworten)

Teilnahmebedingungen 

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Ich wünsche euch viel Glück und bedanke mich bei der Netzwerk Agentur Bookmark das ich bei dieser Blogtour dabei sein durfte.

Rechtliche Hinweise:

Die Blogtour und das Gewinnspiel wird von Netzwerk Agentur Bookmark organisiert. Dieser Beitrag wird gemäß § 6 TMG als Werbung gekennzeichnet.

Quellen: Nierenrechner, Die Nephrologen, Springer Pflege
© Bildmaterial / Banner und Cover:  Romance Edition

 

 

 

 

 

8 Comments

  • Jenny Siebentaler 28. November 2018 at 17:53

    Mein papa hatte da was mal vor Monaten als er einfach nur noch wie naja vorsich hin weilte….dann war er im Krankenhaus und da kam ne Nieren Unterfunktion und ne stöhrung hinzu! Glaube nimmt da gewisse Tabletten für…..er geht ganz offen mit um und ist froh wenn er Nachts nicht mehr als 2 mal auf Toilette muss! 😉

    LG jenny

    Reply
  • Francoise 28. November 2018 at 18:22

    Hallo,
    danke für den informativen Beitrag .
    In meiner Familie hat keiner eine Nierenerkrankung . Im Falle es wäre vielleicht irgendwann Mal so würde ich die Person genauso behandeln wie davor auch . Mein Bruder war an Krebs erkrankt und ist auch daran verstorben er wollte nie bemitleidet werden selbst wenn er noch so starke Schmerzen hatte. Deswegen wie gesagt ich wäre da nicht gehemmt .
    Dir einen schönen Abend
    LG Francoise

    Reply
  • Danieal Schiebeck 28. November 2018 at 18:28

    Der einzige den ich kenne der sowas hatte war mein Opa, der schon vor einigen Jahren gestorben ist. Dieser musste immer an die Dialyse und daher oft ins Krankenhaus.

    Reply
  • Jasmin Hu. 28. November 2018 at 18:38

    Huhu,
    Ich persönlich kenne niemanden mit dieser krankheit. Aber wieso sollte ich anders mit solchen personen umgehen? Es sind doch ganz normale menschen.
    Also jeder Mensch ist besonders und wertvoll..egal ob mit krankheit… oder nicht. Ich wurde jedenfalls so erzogen. Bzw damit muss man nicht erzohen werden..denn es ist ja normal. 🙂

    Schönen Abend
    Jasmin

    Reply
  • Sabrina Kratt 28. November 2018 at 18:57

    Hallo
    Danke für den Beitrag.
    Ich kenne niemanden der daran erkrankt ist. Wenn es so wäre dass daran jemand erkrankt, würde ich mit ihr habt normal so wie immer umgehen. Warum auch nicht?
    LG Sabrina

    Reply
  • Nancy Haagen 29. November 2018 at 11:53

    Hallo 👋
    Ein interessantes Thema und man kann auch in solchen Büchern viel fürs Leben rausziehen!

    Meine Mum war 17 Jahre Dialysepatienten und es wurde auch erst mit 50 festgestellt dass sie nur 1 Niere hatte!
    Als Dyaliesepatient hat man schon Einschränkungen im Leben, denn man muss mindestens 3 mal die Woche für 5 Stunden zur Blutwäsche.. danach sind die Betroffenen einfach ko und zu schwach und können nur ruhen..Je länger sie es machen (Jahre)umso schwieriger ist es für den Körper, denn auch Mineralien werden dem Körper entzogen:(

    Ich könnte noch einiges erzählen.. aber es würde den Rahmen sprengen, aber ich bin normal mit ihr umgegangen!
    Hatte sie sehr schlecht Tage, habe ich sie im Haushalt usw unterstützt ♥️

    L.G. Nancy

    Reply
  • Sarah M. 29. November 2018 at 17:39

    Huhu,
    und danke für deinen Beitrag.

    Ich arbeite in einer Arztpraxis, weshalb ich irgendwie täglich mit Nierenerkrankungen und einer eingeschränkten Nierenfunktion zu tun habe.
    Eine eingeschränkte Funktion der Niere hat auch mein Neffe.
    Er hatte mit einem halben Jahr eine Harnstauung und daraus resultierend eine Harnablussstörung.
    Auch er muss regelmäßig zur Kontrolle.
    Erst in ein paar Wochen steht wieder eine Untersuchung an.
    Und es sol sogar noch eine OP erfolgen, die zumindest das Problem der Stauung löst.

    Die eingeschränkte Nierenfunktion merkt man ihm so nicht an. Einzig, wenn er kränkelt (z.B. Fieber) ist man schon vorsichtiger, überprüft sofort den Urin auf Entzündungszeichen und Bakterien.

    Im alter wie gesagt, entwickel viele Menschen ja eine chronische Niereninsuffizienz. Da sowohl mein Opa betroffen war, als auch meine Oma betroffen ist, achtet man hier schon darauf, dass sie regelmäßig trinken, wobei zu viel da auch wieder nicht so gut ist.

    Liebe Grüße
    Sarah

    Reply
  • Corina Lücke 2. Dezember 2018 at 21:38

    Ja, aber ich versuche damit normal umzugehen und nicht jedes mal in Panik zu geraten.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO