Cat & Cole: Die letzte Generation von Emily Suvada

Posted: 12. Juli 2018 by charmingbooks

Quelle: PLANET!

eBook: 12,99 €

Print: 17,00 €

480 Seiten

erschienen bei Planet! In der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH

am 19. Juni 2018

Vom Hersteller empfohlenes Alter. 14 – 17 Jahre

Originaltitel: This Mortal Coil

 

1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.

Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta.
Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!

 

Ich bedanke mich beim Thienemann-Esslinger Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplares – wodurch meine Meinung allerdings nicht beeinflusst wurde und ich wie bisher sehr ehrlich und direkt dieses Buch bewerte.

Cat & Cole: Die letzte Generation ist das Debut (soweit ich weiß) von Emily Suvada. Somit ist es nur logisch, dass dies mein erstes Buch der Autorin ist. Das Cover ist in knalligen Tönen und doch sehr einfach gehalten – ohne großen Schnick Schnack. Der Klappentext klingt wirklich so richtig spannend und hat mich voller Freude ans Buch herangehen lassen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt einem entspannt an die Geschichte herangehen. Man findet sich schnell zurecht und ein leichter Lesefluss wird hierdurch beibehalten. Zudem hat die Autorin einen sehr schönen bildhaften Stil – der einem trotzdem genug Raum für eigene Vorstellungen lässt. Das Buch wirkt dadurch aber Stellenweise doch recht heftig und brutal … weswegen man sich ganz klar an die Altersempfehlung halten sollte. Die Geschichte wird aus der Sicht von Cat in der ICH-Perspektive vermittelt. Die Geschichte ist gespickt mit vielen technischen Begriffen aus der IT-Welt und für „nicht-wissende“ wirklich eine große Herausforderung. Zum Glück konnte ich bei dem technischen Kram zu 90 % folgen und hatte somit auch keine großen Verständnisprobleme.

Unsere Hauptprotagonisten heißt Catarina Agatta – oder einfach nur Cat genannt. Sie lebt in einer Welt in der Menschen und die Technik miteinander verschmolzen sind und jeder ein Panel trägt der den eigenen Körper perfektioniert. Klingt auf den ersten Blick wie ein wahrer Traum, allerdings gibt es einen Haken. Ein tödliches Virus was diese ganze Cyborgwelt bedroht und vor dem die „Menschen“ in Bunker flüchten, um sich ja nicht anzustecken. Denn das Virus bringt einem dazu zu töten und tötet einem durch explodieren selbst, wodurch die Ansteckungsgefahr natürlich riesig ist. Allein Cat lebt abgeschottet in ihrer kleinen Welt – eine Hütte, in der sie ihre Reserven auftankt und ums Überleben kämpft.

Cat ist mutig, kämpferisch und stark. Selten habe ich eine Protagonistin erlebt, die so viel Willensstärke aufweisen kann und sich so kämpferisch gibt. Vor allem ab dem Zeitpunkt in dem Cat herausfindet, dass Sie diejenige ist, die die Bevölkerung vor dem tödlichen Virus retten kann. Mit Hilfe Ihres Könnens – denn Cat ist eine mega geniale Hackerin – macht sich Cat auf den steinigen Weg dieses Projekt in Angriff zu nehmen.

An Ihrer Seite Cole. Cole ein Soldat – der Sie beschützen soll. Und Cole ist in seiner Art – in seinem Charakter sowas von durch und durch Soldat. Missliche Lagen bewerkstelligt er ohne Probleme und ist vom Typ her ein passender Gegenpart zu Cat. Das sich bei den beiden etwas entwickeln könnte, ist von vorneherein eigentlich irgendwie klar, allerdings steht zum Glück die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund. Cole ist ein klasse Hauptprotagonist und hat für mich absolut in diese ganze Welt und zu der Geschichte gepasst.

Wenn ich mir die englischen Ausgaben anschaue – würde ich davon ausgehen, dass hier eine Dilogie auf uns Leser wartet. Auch der minimalistische Cliffhanger zum Ende ist für mich wie ein Wink mit dem Zaunpfahl, das wir zumindestens noch eine Fortsetzung zu erwarten habe.

Für mich eine herausragende spannende und einfühlsame Dystopie. Gerade Dystopien sind schon mal mehr schlecht als recht, aber diese hat mich von vorne bis hinten einfach nur überzeugt und mich absolut in ihrer Welt gefangen.

 

 

 

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO