Die Nacht der fallenden Sterne von Jennifer Alice Jager

Posted: 24. Juni 2018 by charmingbooks

Quelle: Carlsen Impress

eBook: 3,99 €

Print: 12,99 €

284 Seiten

erschienen im Impress Verlag

am 07. Juni 2018

Das Print erscheint am 28. Juni 2018

 

**Die verlorenen Splitter des Herzens der Mondkönigin**

Niemals trüben Wolken den Blick auf das Firmament des Landes Havendor. Der Mond leuchtet stets rund vom Himmelszelt und die Sterne flüstern sich Geschichten von Magie und Wundern zu. Legenden über den silbernen Thron der alten Könige… Als direkte Nachfahrin eben dieser Könige und rechtmäßige Regentin hat Luna die Erzählungen darüber schon immer geliebt. Doch nie hätte sie für möglich gehalten, dass sie wahr sein könnten. Bis eines Nachts die Sterne vom Himmel fallen und zu Männern werden – den Kriegern der Mondkönigin. Sie suchen nur eines: Luna. Nun muss Luna sich ausgerechnet mit dem Mann verbünden, der ihre Familie gestürzt hat und jetzt selbst Anspruch auf die Regentschaft erhebt: Hayes Hallender, dessen warme Augen eine trügerische Sicherheit versprechen.

»Die Nacht der fallenden Sterne« ist eine Adaption des Volksmärchens »Sterntaler« und ein in sich abgeschlossener Einzelband.

Die Nacht der fallenden Sterne von Jennifer Alice Jager ist, wie man dem Klappentext entnehmen kann, eine Märchenadaption zu „Sterntaler“. Bisher habe ich schon einige Werke der Autorin gelesen, hierunter auch einige Märchenadaption – zu denen ich bisher auch oft das Originalmärchen kannte. Hier leider nicht – denn Sterntaler war mir gar nicht mehr zugegen und ich konnte mich nur dunkelst daran erinnern, nachdem ich Tante Google befragt hatte.

 

Das Land Havendor wird von der Familie Lightgrow regiert – Luna Lightgrow ist eine direkte Nachfahrin der alten Könige und ist von klein an als Thronregentin erzogen worden. Ihr Ziel ist es – gerechter und volksnaher zu regieren und nicht die Strenge und Härte ihres Vaters zu übernehmen. Doch es kommt alles anders – die Familie Lightgrow wird gestürzt,  Luna kann fliehen und ist auf die Hilfe des Volkes angewiesen. Um Ihr Ziel zu wahren, muss sie sich mit dem Feind verbünden ….

Luna ist eine Kämpferin – gefangen und aufgewachsen wie in einem goldenen Käfig – muss sie jetzt über sich hinausgehen. Auch mehrmalige Enttäuschungen reißen sie nicht nieder … Luna macht alles Erdenkliche mit – Verlust, Trauer, Ängste, Mut, Hoffnung, Liebe. Sie wächst definitiv mit ihren Aufgaben und wenn sie anfangs noch eine watschelnde Ente war, wird sie im Laufe der Geschichte immer mehr zum prachtvollen erhabenen Schwan.  Ich mag Luna und finde sie wirklich authentisch.

 

Hayes ist ein komischer Kauz und man braucht etwas um hinter seine Fassade zu blicken. Je mehr man erfährt umso greifbarer wird er selbst und sein Verhalten, welches er am Tag legt. Nur Luna schafft es noch nicht, aufgrund ihrer Unerfahrenheit hinter seine Fassade zu blicken – was durchaus nachvollziehbar ist.

Die Geschichte ist schön aufgebaut – immer wieder kommen die packenden Spannungsbögen, die ergreifenden Hoffnungsschimmer und das gewisse etwas an unvorhersehbares. Ich muss gestehen, das mir die Geschichte irgendwann ab dem letzten Drittel etwas zu ausschweifig und langatmig wurde – hier habe ich nicht mehr jeden Satz genau gelesen und öfter einmal mal quer. Hatte die Geschichte mich bis dahin voll im Griff, haben wir da ab und an einfach den Kontakt verloren.

 

Der Schreibstil ist locker gewählt und ermöglicht es einem wirklich toll in die Geschichte zu tauchen. Wie gesagt, zum Schluss ist es mir dann einfach zu malerisch geworden und zu viel tendelei – was ja nicht immer meins ist.

Dennoch ist es eine großartige Geschichte und eine wahnsinnig faszinierende Märchenadaption. Wer also dessen nicht abgeneigt ist, Spannung und auch die Liebe mag – ist hier gut aufgehoben.

 

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO